Oxana hat die Schnauze vorn Drucken E-Mail

http://www.oberpfalznetz.de Von (rn)  |  08.05.2014  | Netzcode: 4153616 |

Vierbeiner von Tanja Gilch Tagessiegerin bei Schutzhundprüfung

Gruppenfoto Frühjahrsprüfung 2014
Leistungsrichter Burckhardt Köthe bescheinigte den vorgeführten Hunden einen guten Ausbildungsstand. Bild: rn

Bei optimalen Witterungsverhältnissen bekamen die Zuschauer auf dem Übungsgelände des Schäferhundevereins und in der Trabitzer Flur sehr guten Hundesport zu sehen. Tagessiegerin in der Schutzhundprüfung wurde Tanja Gilch mit ihrer Hündin "Oxana aus Agrigento" mit 274 von 300 möglichen Punkten.

Örtliche und auswärtige Hundeführer, die ihren Vierbeinern eine artgerechte Ausbildung haben zukommen lassen, stellten sich den Wertungsrichtern. Leistungsrichter Burckhardt Köthe aus Floß hatte sich diesmal mit 14 Tieren und deren Führern in 16 Prüfungssparten zu befassen.

Den Auftakt bildete die Fährtenhundprüfung, für die Teilnehmer im Raum Trabitz ein hervorragendes Fährtengelände vorfanden. Die gut 1000 Meter lange Strecke führte über Äcker, Wiesen und Wege. Auf ihr mussten die Hunde "verlorene" Gegenstände auffinden. Es folgten die Gehorsamsprüfung mit Unterordnung und für Tiere mit höherer Prüfungsstufe noch Schutzdienst mit Stellen und Verbellen, Überfall und Mutprobe sowie Flucht und Abwehr. Bei jeder Wertung waren maximal 100 Punkte zu erreichen. Mit Interesse verfolgten die Zuschauer nach jedem Prüfungsteil die Wertungsanmerkungen Köthes. Große Aufmerksamkeit fanden vier Hunde aus Auerbach. Sie gehören zur kleinen Rasse "Australian Shepherd" und legten die Begleithundprüfung ab.

Zum Einstieg in ihre erste Prüfung mussten zwei der Hundeführerinnen noch eine Sachkundeprüfung ablegen. Gefragt waren Allgemeinwissen über Hund und Hundesport. Vor der Siegerehrung lobte Leistungsrichter Köthe den guten Ausbildungsstand der vorgeführten Hunde, den sehr guten Prüfungsablauf und die hervorragende Betreuung. Die gepflegte Vereinsanlage nannte er eine "Vorzeigeanlage". Bei der Siegerehrung dankte Vorsitzender Manfred Kausler, der erstmals im November 1986 mit seinem "Barry vom Plößberger Weiher" zu einer Prüfung angetreten war, Leistungsrichter Köthe für die umsichtige und faire Beurteilung. Er sprach von einer "ruhigen und menschlichen Richtweise".

Kausler bedankte sich bei Prüfungsleiterin und Schriftführerin Vanessa Kausler, den Fährtenlegern Horst Gilch, Stefan Bunke und Otto Janner, den fleißigen Helferinnen und Übungswart Stefan Bunke. Er hatte die Hundeführer auf die Prüfung vorbereitet. Einen besonderen Dank richtete er an die Landwirte der Fluren Speinshart, Tremmersdorf und Trabitz sowie die betroffenen Jagdpächter, deren Flächen benutzt werden durften.

 

OG Newsletter

Abonieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter!

Terminkalender

August 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Wer ist online

Wir haben 34 Gäste online

Besucherzähler

Heute75
Gestern132
Gesamt883948